zur Grundschule

Information:

+++ Beratung zu Fragen bezogen auf die Oberstufe: Anfragen unter oberstufe@da-vinci-igs.de +++

Der 6. Jahrgang besucht eine Gedenkstätte

Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs haben sich zum Ende des Schuljahres mit einem Längsschnitt zu dem Thema „Kindheit in vergangenen Zeiten“ beschäftigt.  Zunächst setzen sie sich  mit der Kindheit in der Antike, dem Mittelalter und während der Industriellen Revolution auseinander, danach beschäftigten sie sich mit der Kindheit während der NS-Zeit. Als Abschluss dieser Einheit besuchten einzelne Klassen eine Gedenkstätte für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Vorbereitung auf den Besuch gestaltete sich zum einen inhaltlich, zum anderen aber auch ganz pragmatisch. Das Wort FRIEDEN wurde in unterschiedlichen Sprachen auf kleine Steine geschrieben. Diese Steine legten die Schülerinnen und Schülern dann bei dem Besuch der Gedenkstätte Werderstr./ Schulenburgallee auf die Gräber.       Auf dem Weg zur Gedenkstätte gingen die Schülerinnen und Schüler auch an dem Wegschild „Sofia-Gladica-Weg“ vorbei. Sofia Gladica war das Kind einer ukrainischen Zwangsarbeiterin;  ihr Schicksal steht exemplarisch für die über 350 verstorbenen Kinder der Zwangsarbeiterinnen.       Die Schülerinnen und Schüler hörten aufmerksam zu, als Inhalte der Hinweistafeln vorgetragen worden.   Das im Jahre 1947 errichtete Denkmal ist den sowjetischen Kriegsgefangenen gewidmet.   Auf dem Gelände der Gedenkstätte wurden u.a. 136 Kinder von osteuropäischen Zwangsarbeiterinnen begraben;  insgesamt gibt es 476 Grabsteine, wovon 11 Kindergrabsteine sind. Im Zuge des Besuches und im Austausch über die Hintergrundinformationen, entstand bei den Schülerinnen und Schülern die Idee, dass man bei einem weiteren Besuch die Grabsteine mit Wasser reinigen und vom gewachsenen Unkraut befreien könne. Dieser Vorschlag wurde bei einem weiteren Besuch der Gedenkstätte direkt umgesetzt.  ...
mehr

Projektwoche „Liebe, Freundschaft und Sexualität“

  In der Woche vom 23.04. – 27.04.2018 fand im 6. Jahrgang die 2. Projektwoche des Schuljahres zum Thema „Liebe, Freundschaft und Sexualität“ statt. Die abwechslungsreiche Woche startete am Montag im Theater Wolfsburg, wo wir uns das Theaterstück „Darüber spricht man nicht“ ansahen.  Im Laufe der Woche besuchten dann alle Klassen die Beratungsstelle pro familia und konnten dort viele Fragen rund um das Thema stellen. In der Schule bekamen wir am Mittwoch Besuch von donum vitae und erhielten viele weitere informative Einblicke. Auch in unseren Klassen haben wir offen über das Thema gesprochen und konnten viel über die Beziehung zwischen Mädchen und Jungen aus verschiedenen Blickwinkeln erfahren....
mehr

Nachhaltigkeit in unmittelbarer Nachbarschaft – 6. Jahrgang pflanzt 1500 Bäume

Der gesamte 6. Jahrgang der Leonardo da Vinci  Grund- und Gesamtschule hat sich in den Wochen vor den Osterferien mit dem GL-Thema „Mensch und Umwelt/Umweltprobleme – Lösungen finden“ beschäftigt. Hierzu wurden u.a. Referate über Mülltrennung und Recycling, Bodenversiegelung, Wasserverbrauch in der Textilbranche und Fleischkonsum angefertigt. Drei Schülerinnen (Isabella, Chiara und Ana) der Klasse 6.1 haben in ihrem GL-Unterricht an einem Referat über Felix Finkbeiner gearbeitet. In diesem Zusammenhang war bei ihnen der Wunsch entstanden, auch selbst aktiv zu werden. Die Schülerinnen haben dazu Kontakt zum Stadtforst aufgenommen und angefragt, ob das Pflanzen von Bäumen auch in Wolfsburg möglich wäre. Der Stadtforst zeigte sich äußerst kooperativ und kurz darauf wurde ein Termin zum Pflanzen der Bäume vereinbart. Die 1500 Bäume, die der Stadtforst einschließlich der Spaten zur Verfügung stellt, wurden unweit des Nordfriedhofes am 19. Und 20. 04.2018 gepflanzt. An dieser großartigen Aktion hat der gesamte 6. Jahrgang (also insgesamt um die 100 Schülerinnen und Schüler) teilgenommen. Auch von der lokalen Presse wurde über unsere Aktion berichtet. Den entsprechenden Artikel finden Sie hier. Ich danke allen beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften des 6. Jahrgangs für ihr Engagement M. Touhami...
mehr

Baumpflanzaktion des 6. Jahrganges

...
mehr

Lesenacht als gelungener Start in die Osterferien

In der Nacht vom 15. auf den 16. März 2018 machte der 6. Jahrgang der Leo die Turnhalle und das Schulgelände unsicher und startete mit einer Lesenacht in die Osterferien. Gegen 18.30 Uhr trudelten die ersten Leserinnen und Leser mit ausreichend Lesestoff ein und bereiteten in der Turnhalle – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Eltern – das Nachtlager vor. Von einfachen Isomatten bis zu den bequemsten und größten Luftmatratzen, die man sich vorstellen kann, war alles vertreten.               Nachdem sich alle eingerichtet hatten, brach der Jahrgang innerhalb der Klassengemeinschaft zu einer gruseligen Nachtwanderung auf, in der es galt, Quizfragen rund um das Thema der Lesenacht („Fantastische Geschichten“) zu beantworten.   Nach erfolgreicher Präsentation einer erfundenen Gruselgeschichte rund um eine Mumie (Die Klasse hatte hierfür 10 Minuten Planungszeit und 2 Rollen Toilettenpapier zur Verfügung) folgte ein ungesundes Picknick mit all den Leckereien, die man um diese Uhrzeit sonst nicht essen darf.   Im Anschluss daran zogen alle gemeinsam zurück in die Turnhalle und bereiteten sich auf die Nacht vor. Nachdem sich alle in ihr Nachtlager gekuschelt hatten, wurde aus den mitgebrachten Büchern oder selbst verfassten Geschichten vorgelesen. Pünktlich zur Geisterstunde wurde das gemeinsame Lesen beendet und mit Taschenlampe weitergeschmökert – sofern dafür noch genügend Energie vorhanden war. Nach einer kurzen Nacht wurden wir zu den sanften Tönen von „Guten Morgen, Sonnenschein“ geweckt, räumten die Turnhalle auf, zogen in die Klassenzimmer zurück und frühstückten dort gemeinsam, um danach in die wohlverdienten Ferien zu starten und den verpassten Schlaf nachzuholen. Dieses gemeinsame Erlebnis werden wir so schnell nicht...
mehr

White Horse Theatre – Billy´s Friend

Am Freitag, den 2.3.2018, hatten wir Europas größtes professionelles Tourneetheater bei uns zu Besuch. Das Besondere daran? Alle Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrganges schauten das Theaterstück in englischer Sprache! Mit „Billy´s Friend“ wählten wir eines aus vielen Angeboten des White Horse Theatres, um die Aufführung eines englischen Theaterstückes auf hohem Niveau, aber dennoch in gut verständlicher Darbietung und einem für die Schüler passenden Sprachniveau zu erleben. Inhaltlich beschreibt sich „Billy’s Friend“ als ein Stück über Außenseiter, Freundschaft und Toleranz, die Angst vor dem Fremden und die Verständnislosigkeit der Erwachsenen. Der junge Billy fühlt sich einsam und von seinen Eltern vernachlässigt. Dies ändert sich schlagartig, als er Gerald kennen lernt und zum Freund gewinnt. Gemeinsam erleben sie zahlreiche Abenteuer – doch weil Gerald ein Gorilla ist, stößt er überall auf Ablehnung. So ist es an Billy, seinen besten Freund zu retten und ein sicheres Zuhause für ihn zu finden. Es hat sich gezeigt, dass man für eine Theateraufführung nicht immer ein großes Haus und eine mit Requisiten vollgestellte Bühne braucht. Durch flexibles Equipment und variable Bühnenaufbauten konnten die Schauspieler in unserer Aula ihr Programm zeigen. Hierbei erhielten sie tatkräftige Unterstützung von den Mitgliedern der Veranstaltungstechnik-AG. Das Motto des White Horse Theatres ist dabei: „Learn English through Theatre“, also „Lerne Englisch durch Theater“. Die unterhaltsamen und gut inszenierten Stücke machen Lust auf die englische Sprache und bieten neben der Unterhaltung ein Erfolgserlebnis für die Zuschauer. Dies können unsere Schülerinnen und Schüler nach der heutigen Aufführung auf jeden Fall bestätigen, denn sobald Billys Freund, der Gorilla Gerald, auf der Bühne war, gab es für die Zuschauer kein Halten mehr! Begeisterte Rufe, lautes Lachen und zahlreiche Meldungen in Szenen, in denen das Publikum in das Stück eingebunden wurde, ließen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Einer der Höhepunkte war wahrscheinlich, als einer der Lehrer von den Schauspielern auf die Bühne geholt wurde, um zu überprüfen, ob er nicht vielleicht der Gorilla Gerald sei, und sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellte. Zum Abschluss hatten einige Schülerinnen aus dem Kurs Darstellendes Spiel des 11. Jahrganges noch die Möglichkeit, mit den Schauspielern ein Interview zu führen und sie zu fragen, was sie schon immer wissen wollten. „Oh man, war das toll!“, „Das hat wirklich Spaß gemacht!“ oder „Das Stück war echt klasse!“ waren nur einige der vielen begeisterten Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, denen die heutige Aufführung sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird....
mehr