zur Grundschule

Information:

+++ ACHTUNG! Sie erreichen uns ab sofort unter neuen E-Mail-Adressen: nachname@ldv-wob.de, sekretariat@ldv-wob.de oder info@ldv-wob.de +++

Umweltschule in Europa


Die Anmeldung ist raus – Projekt „Umweltschule in Europa 2019-2021“ startet

Endlich ist es soweit! In wenigen Wochen beginnt unser Projektzeitraum für die Bewerbung als Umweltschule in Europa. In den folgenden zwei Jahren werden wir uns mit zwei Handlungsfeldern und vielen kleinen Aktionen für den Umweltschutz engagieren.

Ansprechpartnerin: Frau Touhami, Fachbereich GL (touhami[at]ldv-wob.de)

 

PROJEKTE

 

500 Deckel gegen Polio

Unsere Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ hat nun offiziell begonnen. Jede Klasse dieser Schule erhielt eine Kiste zum Sammeln der Deckel und unser Bigbag soll nun bis zum 7.06.2019 eifrig gefüllt werden.

Danach wird die Aktion in ganz Deutschland eingestellt.

 

 


Die Rotbuchen wachsen und gedeihen

 

– 100 Stieleichen nachgepflanzt –

Unsere Investition in die Zukunft setzt sich fort…

Der überwiegende Teil unserer 1500 im letzten Jahr gepflanzten Roteichen ist gut angewachsen.

Im April 2019, ungefähr ein Jahr später, haben 41 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs 100 Stieleichen nachgepflanzt.

Wir haben zunächst wieder eine genaue Einweisung vom Förster bekommen und durften dann beginnen.

 

 

 

 

Die Löcher waren in diesem Jahr – anders als bei unserer ersten Pflanzaktion– schon vorgebohrt, sodass immer genau zu sehen war, wo die Stieleichen hinkommen. In einem Loch hatte sich eine Blindschleiche versteckt.

 

 

 

Es war wieder ein schöner Vormittag im Wald und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

 

 

 

Und…In der Presse sind wir mit unserer tollen Aktion auch! Siehe hier…

 


Naturlehrpfad

Fühlkästen, Barfusspfad und Insektenhotel – das sind die bisherigen Bestandteile unseres Naturlehrpfades, der seit von Schülerinnen und Schülern des Naturforscher-Profils gestaltet wurde.

Das Motto dabei lautet „Natur mit allen Sinnen erleben“

Beginnt man am Barfusspfad, können Mutige verschiedene Abschnitte des Pfades, die mit unterschiedlichen Materialien, wie z.B. Rindenmulch, Erde, Kies, Sand etc. gefüllt sind, überqueren.

Weitere Stationen des Naturlehrpfades enthalten entweder lehrreiche Informationen, u.a. zum Leben von Insekten in einem Insektenhotel, das ebenfalls von Schülerinnen und Schüler in einem NW-Wahlpflichtkurs selbst gebaut wurde oder weitere Sinneserfahrungen, die man bei den Fühlkästen, die unsichtbar Verschiedenes der Natur beinhalten, austesten kann.

Kennt man eigentlich die verschiedenen Bäume des Schulgeländes? Jetzt schon, denn aufmerksamen Beobachtern werden die Steckbriefe, die Schülerinnen und Schüler im Naturforscher-Profil erstellt haben, bereits aufgefallen sein.

Ein Naturlehrpfad fördert die Auseinandersetzung mit der Natur sowohl für die Schülerinnen und Schüler, die diesen Pfad gestalten, als auch für diejenigen, die ihn anschließend besuchen.

 


99 Distelfalter – von der Larve zum Schmetterling

Am Freitag, den 26.04.2019, sind unsere Schmetterlingslarven mit der Post angekommen.

Insgesamt nehmen fünf Klassen an dem Aufzuchtsprojekt teil. Man kann den Raupen in den Aerarien förmlich beim Fressen, Kriechen und Wachsen zusehen. Sie machen dem Namen „Raupe Nimmersatt“ alle Ehre. Fast täglich benötigen sie neue Brennnesselblätter. Als Delikatesse gibt es zwischendurch auch Disteln – für unsere Distelfalter.

Wir begleiten die Larven bis zur Verpuppung und Verwandlung etwa 10-14 Tage. Danach werden wir auf dem Schulhof oder in der Nähe des Schulhofes einen geeigneten Platz für die Schmetterlinge suchen. Sie brauchen eine Hecke, in der sie sich vor Wind und Vögeln schützen können. Außerdem ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Vielleicht treten die Wanderfalter dann schon bald ihre Reise bei guten Witterungsbedingungen gen Norden an. Möglicherweise verweilen sie auch in unserer Nähe bis sie im Herbst wieder in den Süden fliegen. Wo auch immer sie hinfliegen; wir wünschen ihnen eine gute Reise.

 


Projekt: Unsere Umweltschule

Wie geht die Welt eigentlich mit Plastik um? Was passiert, wenn wir unseren Plastikverbrauch nicht drastisch reduzieren? Und wie können wir helfen, um das Ganze zu unterstützen?

Diese Fragen und noch einige mehr habe ich, als FWDlerin unserer Schule, in meinem kleinen Umweltprojekt mit einigen Kindern erforscht, erörtert und diskutiert. Und auch wir haben uns ans Werk gemacht, indem wir selbst losgezogen sind und Müll eingesammelt haben, um unsere Grünflächen sauber zu halten. Die Kinder waren sehr tatkräftig und engagiert dabei und unterstützten mit diesem Projekt gleichzeitig unseren Hofdienst. Wir alle haben einiges dabei gelernt, aber vor allem ist den Kindern klar geworden, wie einfach es ist, sich für die Umwelt zu engagieren; auch wenn es nichts Weltbewegendes ist, ist es trotzdem ein kleiner Schritt in Richtung Besserung.